MENU
Schließen

Waldorf AstoriaAmsterdam

The Challenge

Gielissen hat 2014 die maßgerechte Innenausstattung des Waldorf Astoria erstellt. 2019 durfte Gielissen auch das Zwei-Sterne-Restaurant Spectrum im Waldorf Astoria mit einer maßgefertigten Einrichtung versehen. Dabei lag die Herausforderung vor allem in der Frist, innerhalb derer der Umbau des Restaurants realisiert sein musste. Die geplante Durchlaufzeit war nämlich äußerst kurz. Gielissen hat das Interieur, einschließlich Wänden, Decken, Tapete, Bodenbelag und Schließfächern, innerhalb von drei Wochen fertiggestellt.

 

The concept

Nach sechs Jahren Vorbereitungszeit und anderthalb Jahren Umbauarbeiten wurde das Waldorf Astoria am 1. Mai 2014 in Amsterdam eröffnet. In den sechs Grachtenhäusern , die es beschlägt, befand sich früher eine Bank. Das Interieur wurde von Waldorf Astoria in Zusammenarbeit mit dem britischen GA Design International entworfen. Auf der Basis eines Einrichtungsentwurfs von GA Design International hat Gielissen die komplette maßgerechte Innenausstattung des Hotels entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und den Innenarchitekten realisiert. 

Ausgangspunkt für den Einrichtungsentwurf war, den Hotelgästen und Besuchern ein Gefühl von dezentem Luxus zu vermitteln, wobei sie das historische Erbe der Gebäude und des Umfelds in einem luxuriösen modernen Rahmen erleben können. Mit einem stilvollen, schlichten Interieur, das an die Grachten und die berühmten Gemälde holländischer Meister erinnert.

 

Die Ergebnisse

Umgestaltung Zwei-Sterne-Restaurant
innerhalb von drei Wochen fertiggestellt
Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

Waldorf Astoria Amsterdam

„Gielissen hat das Interieur, einschließlich Wänden, Fußböden und Decken, innerhalb von drei Wochen fertiggestellt.“

Andre Hoeben

Eindhovens Dagblad

Eindhovens Dagblad