Für Alliander, einen niederländischen Gas- und Stromnetzbetreiber, durfte Gielissen einen Beitrag zu einem ganz besonderen Projekt leisten. Bei der Neueinrichtung des Firmensitzes standen vier Themen zentral: das neue Arbeiten, Zirkularität, Energiepositivität und der Bezug zur Umgebung.

In Zusammenarbeit mit der Baufirma und den Architekten hat Gielissen ein einzigartiges und extrem nachhaltiges Ergebnis verwirklicht. Die vorhandenen Bauten wurde mit einem gemeinsamen Dach überspannt. Dadurch entstand ein großes Atrium, welches die klimatischen Einflüsse dämpft und ausgleicht. Über Laufbrücken gelangen die Mitarbeiter mühelos vom einen zum anderen Gebäude. Und durch die Grünwände und Bepflanzungen wird der Bezug zur Umgebung verstärkt.

80 Prozent des Gebäudes besteht aus wiederverwendeten Materialien oder aus recycelbarem Material. Für die neuen Möbel hat Gielissen Spanplatten-Türen aus den teilweisen Abbrucharbeiten der alten Gebäude wiederverwendet. Ferner wurden Steine aus dem Abbruch vor Ort als Tragschicht für Parkplätze recycelt und die Fassaden mit recycelten Paletten versehen, die mit alten Overalls der Angestellten isoliert wurden. Alle Materialien wurden mit größter Sorgfalt ausgewählt, damit ein angenehmes und einmaliges Ambiente entstehen konnte.

Wanneer je het pand van Alliander binnen wandelt wordt je overweldigd door de dimensies. Erg bijzonder! Een prachtig en bijzonder eindresultaat!

Marketing Manager Alliander